Winterhochzeiten sind tatsächlich immer mehr im Kommen!
Während sich vor ein paar Jahren kaum jemand vorstellen konnte im Winter zu heiraten, wird es inzwischen sogar immer mehr zum Trend.

Sie fragen sich jetzt vielleicht, warum?
Oder Sie haben nur eisige Temperaturen im Kopf und frieren schon beim Gedanken daran?

Ich selbst habe beides erlebt und meinem Mann bei einem Temperaturunterschied von beinahe 40 Grad das Ja-Wort gegeben. Auf Sizilien im Sommer und im Winter in meinem Heimatort, dem eher ländlichen Günzburg mit anschließender Feier in einem Chalet im Schwarzwald.
Eines kann ich Ihnen schon vorweg sagen: Uns war alles andere als kalt!

Denn glauben Sie mir – sowohl Braut als auch Bräutigam sind an diesem besonderen Tag beflügelt von Glücksgefühlen wie nie zuvor.

Unsere Trauung im Februar war wunderschön. Wir haben alle Vorzüge dieser wundervollen Jahreszeit genutzt und sind heute noch begeistert, wenn wir uns daran erinnern.
Wir hatten auch ein Outdoor-Shooting bei beinahe 10 Grad Minus. Die frostigen Temperaturen haben wir jedoch kein bisschen gespürt.

Warum sollen Sie sich aber für eine Winterhochzeit entscheiden?

Man fühlt die Kälte nicht. Günstiger feiern kann man im Winter häufig auch. Ebenso sind Locations und Dienstleister nicht so stark ausgebucht, sodass Sie viel größere Chancen haben an Ihrem Wunschdatum zu heiraten und Ihre Gäste bringen meist mehr Zeit und Reisebereitschaft mit. Das sind durchaus viele gute Gründe aber Sie heiraten ja schließlich nur einmal und da kommen – vor allem bei uns Frauen – die praktischen Vorzüge ja eher zum Schluss.

Sie wollen Ihre Traumhochzeit erleben und es soll alles perfekt sein. So wie man es sich schon immer gewünscht hat. Und vielleicht hatten Sie bislang keine Winterhochzeit im Sinne?

Denken Sie an die wohlige Ruhe, die diese besinnliche Jahreszeit mit sich bringt.

Gemütliche Stimmung. Der Duft von gebratenen Äpfeln, Orangen und Zimt, der einem häufig um die Nase weht. Eine wärmende Tasse heiße Schokolade, Punsch oder Glühwein.

Was verbinden Sie mit dem Winter? Ist das nicht auch ein Begriff, bei dem man meist direkt an kuschelige Plätze vor dem Kaminfeuer denkt?

Können Sie sich vorstellen diese herrliche Wohlfühlatmosphäre in Ihre Hochzeitsfeier einfließen zu lassen und Ihrer Hochzeit damit einen ganz besonderen, wundervollen Charm zu verleihen?

Gerade weil die Tage kürzer sind und es eher dunkel wird, bekommen flackernde Kerzen eine noch größere Bedeutung!
Bereits bei der Trauung oder in Ihrer Location, in der die Feier stattfindet. Auch Standesämter (wie bspw. Günzburg) bieten in den Wintermonaten Candle-Light Trauungen an, die restlos ausgebucht sind.

Stellen Sie sich vor Sie betreten als Braut den Raum, in dem Sie und Ihr zukünftiger Ehemann sich gleich das Ja-Wort geben werden. Der Weg zu Ihrem Liebsten ist umsäumt von Rosenblüten und einem Meer aus unzähligen Kerzen, deren Flackern den Raum erhellt und diesen in ein warmes Licht taucht während die Sängerin zu ruhiger Musik im Hintergrund die ersten Töne Ihres Love-Songs singt. Die Plätze Ihrer Gäste sind mit Fellimitaten und Kuscheldecken bestückt, welche neben der Optik ebenso für Wärme und Gemütlichkeit sorgen.

Dieses malerische Flair verkörpert eine traumhafte Kulisse und unterstreicht die Eleganz und Einzigartigkeit von Ihnen als Braut.

Gänsehaut pur!

Nach Ihrem großen Moment, indem Sie „Ja“ zueinander gesagt haben verlassen Sie den magischen Ort. Ihre Gäste möchten Sie feiern und mit Ihnen anstoßen. Statt dem üblichen Sektempfang gibt es im Winter auch tolle andere Möglichkeiten. Beispielsweise eine Outdoor-Lounge und einen Glühweinstand, welcher neben den Heizpilzen für genügend Wärme und ausgelassene Stimmung sorgt.

Auch die Dekoration Ihrer Location für die anschließende Feier bietet großartige Gestaltungsmöglichkeiten.

Dabei ist wirklich jedes Konzept denkbar. Sind Sie der romantische Typ wählen Sie warme Farbtöne wie ein sattes Rot. Wer sich lieber wie eine Schneekönigin oder Eisprinzessin fühlen möchte wählt Blau und Silber, was ich ebenfalls sehr schön finde. Egal ob modern, rustikal, Vintage oder Boho. Jeder Stil lässt sich auch bei einer Winterhochzeit wunderbar umsetzen.

Die Landschaft mag im Winter manchmal vielleicht weniger farbenfroh und damit dezenter wirken aber beim Fotoshooting im Freien werden Sie als Brautpaar umso erstrahlen. Es gibt auch im Winter viele bezaubernde Orte mit einem traumhaften Panorama. Und wer sich eine mit Schnee wie Puderzucker bedeckte Winterlandschaft wünscht kann seine Traumhochzeit auch in den Alpen oder anderen höher gelegenen Regionen feiern, wo die Wahrscheinlichkeit für weißen Winterzauber am größten ist.

Falls Sie sich nun noch Gedanken um die Garderobe machen, kann ich Ihnen sagen, dass es vor allem im Winter viele sehr schicke und edle Accessoires gibt, die nicht nur vor Kälte schützen, sondern ein echter Hingucker sind. Eine weiße Stola, ein Bolero-Jäckchen oder gar ein bodenlanges Cape mit Schleppe – was halten Sie davon? Für das Outdoor-Shooting können Sie weiße Stiefeletten tragen, die Sie bei der anschließenden Feier im Warmen wieder gegen Ihre Sandaletten eintauschen können. Sind wir ehrlich, wer möchte nicht gern ein Paar Schuhe mehr?

Und auch wenn der Herr mit seinem Anzug bereits wärmer gekleidet ist, kann er einen schicken Wollmantel tragen, wenn er möchte. Machen Sie sich darüber jedoch keine Gedanken. Sie werden sich großartig fühlen und die kalten Temperaturen kein bisschen bemerken!

Die Party kann steigen und dies höchstwahrscheinlich noch zu früherer Stunde, als es bei einer Sommerhochzeit oft der Fall ist. Wenn es abends eher dunkel ist spüren Sie und Ihre Gäste nach dem Dinner die aufkommende Feierlaune und Ihre Tanzfläche wird sich ziemlich rasch füllen.

Feiern Sie Ihre Traumhochzeit! Vielleicht ja im Winter?

Kurzentschlossene können sogar noch diesen Winter heiraten.
Wenn es ein größeres Fest in den Wintermonaten 2021 sein soll, können wir nun ganz entspannt mit der Planung Ihrer Hochzeit beginnen.

Ich freue mich auf Sie!

Die bezaubernden Bilder des Brautpaares, welche ich in diesem Artikel eingesetzt habe
um die Schönheit einer Winterhochzeit zu unterstreichen,
stammen von Christina und Andreas Hüttner (Hüttner Fotografie).
Ich danke den Beiden an dieser Stelle ganz herzlich für das Bereitstellen der großartigen Aufnahmen.

null
Menü